Kategorie: Veranstaltungen

Welthospiztag 2017

Welthospiztag am 14.10.2017 – Der weltweite Aktionstag

1988 hat das Princess Alice Hospiz in London das erste Mal vor seinen Toren ein Konzert veranstaltet, um in der Öffentlichkeit auf seine Arbeit aufmerksam zu machen und um Fördergelder ein zu werben. Daraus hat sich eine weltweite Aktion entwickelt:

Der Welthospiztag im Oktober.

Ziel dieses weltweiten Aktionstages ist es, die Hospizidee größeren Teilen der Bevölkerung zugänglich zu machen und den flächendeckenden Ausbau von Hospiz- und Palliativdiensten zu fördern. Hospize sowie die Hospiz- und Palliativarbeit insgesamt sollen einmal genauso selbstverständlich zu einer Stadt und einer Gemeinde gehören, wie Bibliotheken oder Freibäder.

Denn das Sterben geht alle an. Es ist ein Teil des Lebens.

Der Welthospiztag richtet unser Augenmerk auf eine Phase des Lebens, in der menschliche Zuwendung und Solidarität besonders gefordert sind. Die Hospizbewegung leistet hier Pionierarbeit. Angehörige, Pflegende und andere Helferinnen und Helfer brauchen Unterstützung, damit Menschen in den letzten Tagen und Wochen in Würde und Geborgenheit leben und sterben können.

Der internationale Hospiztag soll außerdem die Leistungen der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer würdigen. In Ratingen sind es 2017 bereits über 70 Menschen, die sich in ihrer Freizeit der Begleitung schwerstkranker und sterbender Mitmenschen widmen.  Die Hospizbewegung Ratingen e.V. wurde 1995 auf Initiative von Frau Hedwig Stinshoff und 20 engagierten Bürgerinnen und Bürgern gegründet.

Samstag 14.10.2017  10 bis 13.30 Uhr,  Informationsstand der Hospizbewegung, Fußgängerzone, Bechemer Str. 1

Informationen unter: Tel. 23847 oder www.hospizbewegung-ratingen.de

Öffentlicher Vortrag „Letzte Hilfe“-Projekt

Die Hospizbewegung Ratingen e.V. lädt am Donnerstag, den 5. Oktober um 18 Uhr im EvangelischenFamilienbildungswerk, Turmstr. 10, alle Ratinger Bürgerinnen und Bürger zu einem öffentlichen Vortrag des Palliativmediziners und Notarztes Dr. Georg Bollig ein.

Das Lebensende und Sterben macht uns Menschen oft hilflos. Die Hospizbewegung unterstützt seit 1995 in Ratingen schwerkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen in der letzten Phase ihres Lebens. Dabei werden immer wieder Unsicherheiten im Umgang erlebt. Fragen der Angehörigen tauchen auf:  „Ich habe noch nie einen Toten gesehen, darf ich diesen berühren und was muss ich wann genau tun?“ oder „Meine Mutter hat vielleicht Durst, wie gehe ich damit um?“

Judith Kohlstruck, hauptamtliche Mitarbeiterin, antwortet darauf:“ Wir beruhigen die Menschen einerseits und andererseits geben wir auch konkrete Tipps, wie eine gute Mundpflege durch Befeuchten der Mundschleimhaut, das Durstgefühl nimmt.“

Aus diesem Wissen um die Unsicherheiten der Angehörigen, Nachbarn, Freunde, hat Dr. Bollig den Kurs „Letzte Hilfe“ entwickelt. In diesem werden Basiswissen, Orientierungen und einfache Handgriffe vermittelt. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sie ist auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich. Grundwissen wird an die Hand gegeben und es wird ermutigt, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Lebensende am meisten brauchen.

„Wir freuen uns, dass wir Herrn Dr. Bollig für unseren öffentlichen Vortrag gewinnen konnten“, so Martina Rubarth, Koordinatorin der Hospizbewegung, „ich selbst bin immer schon auf Menschen in der letzten Lebensphase zugegangen und hatte nie Scheu vor den intensiven Begegnungen“. Heute arbeitet Frau Rubarth in einem Team von 70 Ehrenamtlichen und 6 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Hand den sterbenden Menschen zu reichen erfordert ein bisschen Mut und Wissen. In letzte Hilfe Kursen wird genau das vermittelt.

Informationen unter Hospizbewegung Ratingen e.V.   23847

 

 

KITS: Kinder in Trauer-Situationen

Heute  möchten wir Sie auf unser Trauerangebot für Kinder KITS (Kinder in Trauer Situationen) aufmerksam machen:

Wir bieten sowohl Kinder-Einzeltrauerbegleitung als auch Gruppenangebote an.

Unser nächstes Gruppenangebot wird an insgesamt acht Montagnachmittagen für Grundschulkinder (7 bis max. 12 Jahren) zu folgendem Termin angeboten:

 10 Juli 2017 – von 16:30 bis 18 Uhr-

Eine Anmeldung und ein Vorgespräch mit Angehörigen sind erforderlich.

Wir freuen uns, wenn Sie unser Angebot in Anspruch nehmen. Rufen Sie uns gerne unter 2 38 47 an und vereinbaren einen Termin mit uns.

Erfolgreiches Benefizkonzert 2017

Das Benfizkonzert der Hospizbewegung Ratingen am 11. Juni 2017  Uhr im KONZERTHAUS ZUM HAUS war eine wundervolle gut besuchte Veranstaltung.

Die ca. 80 Konzertbesucher konnten einer gelungenen Auswahl aus  Liebesliedern und  Kunstliedern lauschen. Diese wurden mit viel Charme, Esprit und der klangvollen Stimme der Mezzosopranistin Isabelle Kusari  vorgetragen. Isabelle Kusari setzt sich seit Jahren für das traditionelle Liedgut ein. Sie bietet Lesungen mit Gesang über bekannte und vergessene deutscher Dichter an. Als erste Künstlerin hat sie mehrere historische, poetische und musikalische Programme konzipiert und große Erfolge sowohl in Frankreich als auch in Deutschland gefeiert. So auch ihr Programm vom 11. Juni 2017 für die Hospizbewegung in Ratingen. Mit der einzigartigen Zusammenstellung des Programms lud sie das Publikum zu einer unvergesslichen  Reise durch alle Regionen und Epochen Deutschlands ein. Sie sang eine Mischung aus Volks- und Heimatliedern, Kunst- und christlichen Liedern, regionalen, dialektischen sowie historischen Liedern. Abwechselnd dazu trug sie Gedichte und die Lebensdaten bekannter und unbekannter Dichter vor. Ihre Interpretation  des Programmes wurde vom Publikum mit großer Freude und Begeisterung aufgenommen. Sie wurde am Klavier von dem jungen Pianisten Jun Zhao begleitet, der mit seinen ausgewählten Soli  das Publikum durch seinen Ausdruck und seine Virtuosität in der Darbietung begeisterte. Herr Jun Zhao ist bereits im Alter von 23 Jahren Träger mehrerer Auszeichnungen.

Wir danken den Künstlern für ihr großartiges Engagement!

Ein besonderer Dank geht auch an Frau Christa Lambart, die uns nun zum wiederholten Male das wunderschöne Konzerthaus zum Haus unentgeltlich zur Verfügung stellte.

Die begeisterten  Besucher spendeten 749,51 Euro zur Unterstützung der Arbeit der Hospizbewegung Ratingen e.V.

Vielen Dank dafür!